dirk specht beitragscover

Bhakdi und die Mathematik

Fundsache. Sagenhaft! Der Mann redet von 85% Immunität, während wir von seinen Fans mit einer WHO-Studie überschüttet werden, in der Feldstudien zitiert werden, die in Hotspots bis zu 40% Infizierte gefunden haben. Zudem scheint er deren Infektionssterblichkeit von 0,2% zu zitieren, behauptet aber zugleich, die Infiziertenzahlen seien viel zu hoch. In anderen Quellen nennt er dazu 90% fehlerhaft ausgewiesene Erkrankte, will also deren Zahl auf ein Zehntel reduziert wissen. Dass damit aber die von ihm zitierte Sterblichkeitsrate rein mathematisch um Faktor 10 steigt, scheint ihm unklar. Nimmt man die WHO-Studie im Detail zur Kenntnis und hier die in Europa teilweise festgestellten Infektionssterblichkeiten von 1% bis 1,5%, sagt Bhakdi da nichts anderes, als dass es nach seiner Einschätzung wohl auch bis zu 15% der „wirklich Erkrankten“ dahin raffen kann.

Wenn das nicht mal Panikmache ist?

 

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Ähnliche Beiträge