dirk specht beitragscover

Wenn sie nur unseren Zorn spürten

Biontech klärt erneut auf, wie das mit der Adaption der Wirkstoffe läuft: Man beobachtet immer, man prüft, ob Anpassung notwendig ist und falls ja, beginnt nach 100 Tagen die Auslieferung. Ob das für die jüngste Variante nun erstmals seit Auflage der Wirkstoffe so kommt, wissen wir in zwei Wochen.
Die Überraschung ist eigentlich, dass es bisher nicht erforderlich war. Wir haben aus der modernen Medizin ein großartiges Gegenmittel, um die Pandemie zu beenden. Ausrottung wird nicht gelingen, aber Beherrschung ist bereits seit Aufbau der Herstellungskapazitäten im Frühjahr möglich.
Kein Grund zur Panik also. Oder? Wäre da nicht der Weg von der Fabrik in den Arm. Der wird fast schon bandenmäßig vermasselt, so jetzt wieder beim Boostern oder den Kinder-Impfungen. Und ja, auch bei der mehrdeutigen Kommunikation zur Bedeutung der Impfungen für uns alle.
Ich wäre daher für Panik – an der richtigen Stelle. Mögen die viel zu vielen Zulassungs- und Verimpfungsverantwortlichen alle kollektive Panik entwickeln, uns weiter so schamlos im Stich zu lassen. Das könnte dazu führen, 2022 mal vor das Virus zu kommen, statt ihm mit absehbar sinnfreien Diskussionen gefolgt von Notmaßnahmen weiter hinterher zu laufen.
Wenn sie nur unseren Zorn besser spürten!

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Ähnliche Beiträge