Wissenschaftskritik ist wichtig, Journalismuskritik ist wichtiger und Eckokammern sind grundgesetzwidrig

Wissenschaft ist nicht „Wahrheit“, sondern ein nie endender Prozess, der mit wissenschaftlicher Methodik zwischen Wissen, Irrtum und nicht Wissen unterscheidet. Sie liefert damit die mit allen Stärken und Schwächen menschlicher Fähigkeit optimierbaren Erkenntnisse über uns selbst und unsere Umwelt im allerweitesten Sinne. Sie kann nur selten Entscheidungen liefern, weil eine ganz wesentliche Erkenntnis ist, dass bereits Systeme geringerer Komplexität nicht optimierbar sind. Vielmehr sind zwischen Präferenzen und Konsequenzen gesellschaftlich/politische Entscheidungen zu treffen. Dafür kann Wissenschaft Entscheidungsgrundlagen liefern, nicht mehr, nicht weniger. Journalismus ist in seinem ursprünglichen Verständnis ein Vermittlungsprozess zwischen

zum Artikel
a computer chip with the word gat printed on it

Der Chip-Sektor als Beispiel: Das Denken in Ökosystemen ist eine Voraussetzung für Nvidia & Co

Empfehlenswerte, weil leicht lesbare und exemplarisch gut recherchierte Geschichte in der FAZ über die Aktivitäten im Chip-Sektor. Alleine dieses Thema füllt natürlich ganze Studien, die letztlich alle zu kurz bleiben, da es sowohl technologisch als auch ökonomisch ein komplexes Thema ist, das inzwischen sogar geopolitische Aspekte bekommen hat. Wer im Chip-Sektor für welche Anwendungen nun das Rennen macht, kann aus

zum Artikel

Die DIHK ändert ihr Logo – ein starker Hinweis auf die Bedeutung der Migration

Die DIHK macht auf die Bedeutung der Migration für unseren Arbeitsmarkt aufmerksam – und zwar ausgesprochen deutlich: Mit einer Änderung des eigenen Logos, in das die Tatsache eingearbeitet wird, dass inzwischen 27% unserer Beschäftigten einen Migrationshintergrund haben. Nebenbei ist es interessant, dass (bisher) nur die FAZ darüber berichtete ?! Der Trend dahinter ist noch viel deutlicher: Beginnend vor bereits 20

zum Artikel

China finanziert die Zukunftsmärkte – aus Gründen und mit Strategie

Eindrucksvolle Daten von Brad Setser via Twitter/X. Zum Verständnis: Die Weltbank ist das wesentliche Vehikel „des Westens“ zur Finanzierung von Projekten in Entwicklungs- und Schwellenländern. Dazu vergibt sie Kredite mit Auflagen, die entsprechend überwacht werden. Manche werfen ihr vor, damit eine neue Form des Kolonialismus zu betreiben und die Empfängerländer in wirtschaftliche Abhängigkeiten zu bringen. Vor allem aber werden die

zum Artikel

Populismus wirkt lange und vernichtet zuverlässig das, was er verspricht: Wohlstand.

Eine lesenswerte Studie zum Populismus, die wie andere zuvor zu dem Ergebnis kommt, dass wir in einem Zeitalter des Populismus leben. Es ist viel vom Faschismus die Rede, aber vermutlich werden irgendwann auch Historiker vom Populismus reden und ihn vom Faschismus abgrenzen. Bei einigen Parallelen ist aus meiner Sicht der größte Unterschied, dass Populisten als wichtigstes „Handwerk“ die Spaltung der

zum Artikel
stack of papers flat lay photography

Das „OZG 2.0“ scheitert im Bundesrat – die Fortsetzung der digitalen Erbärmlichkeit deutscher Verwaltungen

Was Google-News unter „OZG 2.0“ liefert, kommt einer Diskussion gleich, ob man in deutschen Verwaltungen zukünftig KI zur Verarbeitung von Faxsendungen einsetzen sollte. Wobei ich übrigens keineswegs ausschließen möchte, dass es genau diese Fragestellung sogar tatsächlich gibt. Das Kürzel bezeichnet das „Onlinezugangsgesetz“, welches seit einigen Dekaden für die geballte Kraft der Digitalisierung von Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen steht. In der

zum Artikel

Zwei lesenswerte Analysen zur Industriepolitik Chinas – mit fraglicher Interpretation durch die FAZ

Ausnahmsweise nutzt eine deutsches Wirtschaftsredaktion mal wissenschaftliche Quellen aus dem Ausland und macht prompt einen Beitrag daraus, der fast schon fassungslos macht (Link anbei). Dabei sind die Quellen ausgezeichnet geeignet, um endlich mal etwas Licht in unsere leider auch mehr als dumme Debatte über De-Industrialisierung zu bringen, ohne sich wieder in ein paar Prozenten abgeschalteter Stromerzeugung oder weniger als einem

zum Artikel

Der Staat soll laut Spahn gegen „Dunkelflauten“ Milliarden in Kraftwerke stecken, die FAZ assistiert einmal mehr

Die Debatte über die Transformation unseres Energiesystems ignoriert weiter vollständig alles, was man Markt- und Technologieoffenheit nennen darf. Sie ist komplett durch die Interessen von Branchen, Unternehmen und wie auch immer damit verwobenen Politikern diktiert. Verlängert wird das durch vollständig ohne Wissen, Kompetenzen oder auch nur so etwas wie Recherche agierende „Journalisten“, die aus welchen Gründen auch immer einfach nur

zum Artikel
person writing on white paper

Wir brauchen keinen Streit über die Portokasse, sondern ein neues Geschäftsmodell

Der Wohlstand Deutschlands stammt aus dem Export. Wichtigster Handelspartner ist dabei, das wird zu selten erwähnt, die EU. Das stärkste Wachstum und die höchste Profitabilität stammt aus dem Handel mit China. Der größte einzelne Handelspartner ist die USA. Der Export schafft auch im Inland attraktive Arbeitsplätze, wovon jedoch nur ein Teil der Gesellschaft direkt profitiert. Aber es wird Kaufkraft geschaffen,

zum Artikel

Manche Lügen funktionieren ewig, neue muss man oft gar nicht erfinden

Zwillinge der erfolgreich platzierten Falschdarstellungen und hartnäckigen Lügengeschichten zur Energieproduktion, den Energiepreisen oder dem Ex/Import finden sich zur Klimaforschung. Es sind immer wieder dieselben Akteure und Strukturen, die das verbreiten und leider wird das in entsprechenden Echokammern sowie von zahlreichen

zum Artikel »
a person is casting a vote into a box

Es ist Zeit, über Verbote zu reden

Die Diskussionen über ein AfD-Verbot sind von den juristischen Fragen bis zur politischen Wirkung schwierig. Vielleicht sollten wir uns vor dieser Klärung gesellschaftlich darauf einigen, dass es sich verbietet, diese „Partei“ aus ethischen, humanistischen, moralischen, demokratischen, patriotischen, ökologischen, ökonomischen, geostrategischen,

zum Artikel »
man looking up holding his hair

Eine „Blackout“-Erzählung mehr

Kaum „warnt“ der Netzbetreiber im Südwesten vor teurem Redispatch, geht die Mottenkiste wieder auf. Alle regen sich über Redispatch auf, ohne zu wissen, was das ist und viele singen das Lied der „Kraftwerksstrategie“ von Kraftwerksbetreibern mit. Anstrengend. Redispatch heißt nicht,

zum Artikel »

Erneuerbarer Strom wird zum dominierenden Faktor im EU-Handel

Der Stromhandel in Mittel- und Nordwesteuropa wird längst durch die Erneuerbaren aus Skandinavien, Dänemark, Niederlande und ein wenig auch Deutschland dominiert. Deren Erträge bringen auch das Geschäftsmodell von Überschüssen aus Atomstrom unter Druck, weshalb die Bilanzen von EDF&Co nicht besser

zum Artikel »