blue textile on white table

Sammelt endlich die Schlaftabletten ein!

Gestern hat die FAZ in einem sehr kurzen, leider nur in der Zeitung verfügbaren Beitrag über die jüngsten “Ergebnisse” des Bundesgesundheitsministeriums bezüglich der Impfinfrastruktur berichtet. Der einzige online verfügbare Artikel von der DAZ greift das auf, geht aber auf wesentliche Aspekte nicht ein.
Es geht hier unter Anderem um Moderna. Das Unternehmen möchte seinen Wirkstoff nicht für die bisher in Arztpraxen vorgesehenen Lieferwege garantieren. Der Plan wäre gewesen, den Stoff beim Großhandel aufzutauen und dann in die Praxen zu liefern. Moderna möchte hingegen den tief gefrorenen Wirkstoff direkt in die Praxen liefern und spricht darüber u.A. mit Bofrost. Das Ministerium hingegen hat das Unternehmen aus der Planung “Impfen in Arztpraxen” schlicht gestrichen. Man will auch die Lieferung per Bofrost nicht. Alternative aus Berlin: Keine!
Daher plant Berlin nun für die Hausarztpraxen nur noch mit Biontech. Lediglich Bayern will eine Woche lang auch Astra einsetzen. Für Berlin sind die geringen Liefermengen von Astra aber der Grund, auch den Wirkstoff nicht mehr für die Arztpraxen zu planen. Alternative Idee: Keine!
Diese fortgesetzte Hilflosigkeit, das, was lieferbar ist, auch zu verimpfen, ist von Tag zu Tag unerträglicher. Der eigentliche Sprengsatz der FAZ-Meldung ist aber sogar ein anderer: Da der US-Präsident Biden erheblichen Druck auf seine Industrie macht, im Laufe des Aprils für die versprochene Vollversorgung ab Mai zu produzieren, gehen Fachleute davon aus, dass es ab Mai gewaltige Kapazitäten für Europa geben wird und Moderna dürfte dabei eine größere Rolle spielen.
Es sieht also möglicherweise so aus, dass ausgerechnet die US-Kapazitäten den Engpass in Europa decken können und es scheint unseren Verantwortlichen nicht mal zu gelingen, die Logistik dafür aufzubauen. Immer noch nicht! Zudem müssen diese Kapazitäten auch nicht zwingend nach Europa kommen. Wenn man mit Unternehmen wie Moderna weiter so umgeht, werden die vielleicht auch andere Abnehmer finden, die das Problem der Lieferwege nicht beim Unternehmen belassen und dann auch noch dessen Ideen zurückweisen.
Wann werden in unseren Regierungs- und Amtsstuben mal die Schlaftabletten durch ein paar Aufputschmittel ersetzt?

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Ähnliche Beiträge